Lexikon der Neurowissenschaft

FMRF-amid

FMRF-amid-ähnliche Peptide (E FMRF-amide-related peptides, Abk. FaRPs) sind im zentralen und peripheren Nervensystem von Insekten vorkommende Peptide. Mittels immuncytochemischer Methoden wurden FaRPs außerdem im Kükenpankreas, im Ileum vom Hund, in Gehirnnervenzellen von Ratte und Frosch u.a. nachgewiesen. Aus dem Kükenhirn wurde mit dem LPLRF-amid der erste Vertreter dieser Peptidfamilie aus Vertebraten isoliert. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Quellen, aus denen Vertreter dieser Peptidfamilie isoliert werden konnten. In der Peripherie zeigen die Peptide eine Vielfalt von modulatorischen Wirkungen auf die Kontraktion von Skelett-, Herz- und Visceralmuskel. Im Ovidukt von Locusta migratoria wirkt beispielsweise PDVDHVFLRF-amid (SchistoFLRF-amid) als ein Neuromodulator und inhibiert sowohl die spontane als auch die induzierte Muskelkontraktion.

[Drucken] [Fenster schliessen]