Lexikon der Neurowissenschaft

Altern

2 Während der Elektronenübertragung der Atmungskette können freie Elektronen auf ein Sauerstoffmolekül übergehen; in einer Folgereaktion kann das reaktive Hydroxylradikal entstehen. Da mitochondriale DNA keine funktionslosen Bereiche besitzt und über kein DNA-Reparatursystem verfügt, führt eine Schädigung der mitochondrialen DNA durch freie Radikale oft zu einer Funktionsstörung des Mitochondriums. Beschädigte Mitochondrien bedeuten für die Zelle und die entsprechenden Organe eine Verringerung der Energieausbeute. Von diesem Energieverlust ist das Gehirn besonders stark betroffen.

[Drucken] [Fenster schliessen]