Lexikon der Neurowissenschaft

Histokompatibilitäts-Antigene

Die Histokompatibilitäts-Antigene der Klasse I binden an das CD8-Molekül, die Histokompatibilitäts-Antigene der Klasse II an das CD4-Molekül (CD-Marker). Die Histokompatibilitäts-Antigene der Klasse II bestehen aus einer α- und einer β-Kette. Der strukturelle Aufbau der Moleküle beider Klassen ist ähnlich, obwohl die Bindungsstelle der Klasse-II-Moleküle auf einer Seite offen ist und so die Bindung verschieden langer Peptide (im Mittel 15-18 Aminosäuren) erlaubt. Insgesamt scheint die Bindung der Peptide eine breitere Spezifität zu haben als bei den Klasse-I-Molekülen.

[Drucken] [Fenster schliessen]