Lexikon der Neurowissenschaft

Kavernom

Die Gefäße sind nur von dünnen Bindegewebssepten getrennt, und die Gefäßwände enthalten keine Muskelfasern und kein Bindegewebe. Kavernome kommen bei 0,5-1% der Bevölkerung vor, bleiben aber meist asymptomatisch und werden nur zufällig bei einer Kernspinresonanztomographie entdeckt. Ihre Größe beträgt gewöhnlich zwischen wenigen Millimetern bis zu einigen Zentimetern. Häufig treten sie zusammen mit anderen Gefäßfehlbildungen auf.

[Drucken] [Fenster schliessen]