Lexikon der Neurowissenschaft

Nervenzelle

Viele schwerwiegende Erkrankungen des Nervensystems führen zu einem Verlust von Nervenzellen in bestimmten Gehirnbereichen. So sterben bei der Parkinson-Krankheit selektiv Nervenzellen in der Substantia nigra, während bei der Alzheimer-Krankheit ein eher globaler Nervenzellverlust im Hippocampus und im cerebralen Cortex zu verzeichnen ist. Entscheidend für die Krankheit ist aber weniger der Zellverlust, der häufig nur im Endstadium der Krankheit auftritt, als vielmehr der schon in frühen Stadien auftretende Verlust von interneuronalen Kontaktstellen.

[Drucken] [Fenster schliessen]