Lexikon der Neurowissenschaft



Netzhaut

Abb. 4: Dichteverteilung von Stäbchen, Zapfen und retinalen Ganglienzellen durch die Netzhaut eines repräsentativen Primaten (Rhesusaffe). Exzentrizität bedeutet Abstand von der Fovea centralis auf der Retina. Beim Menschen entspricht der Abstand von einem Millimeter auf der Retina einem Sehwinkel von etwa 3°. Die besonders hohe Dichte von Zapfen und Ganglienzellen in der Fovea ist Grundlage für die hohe Sehschärfe im Zentrum des Gesichtsfelds. Die dämmerungsempfindlichen Stäbchen liegen besonders dicht nahe bei, aber nicht in, der Fovea.

[Drucken] [Fenster schliessen]