Lexikon der Neurowissenschaft



Neurogenetik

Schematische Darstellung der otd/Otx- und Hox-Genexpression im embryonalen ZNS von Drosophila (oben) und Maus (unten, nur HoxB). Das embryonale ZNS von Drosophila gliedert sich in das Gehirn, bestehend aus protocerebralem (b1), deutocerebralem (b2), tritocerebralem (b3), mandibularem (s1), maxillarem (s2) und labialem (s3) Neuromer, sowie das segmentierte Bauchmark. Das embryonale ZNS der Maus gliedert sich in das Gehirn, bestehend aus Telencephalon (T), Diencephalon (D), Mesencephalon (M) und Rhombencephalon (acht Rhombomere), sowie das Rückenmark. Das relative Expressionsmuster entlang der anterior-posterioren Neuralachse sowohl der otd/Otx-Gene als auch der Hox-Gene ist in der Fliege und der Maus annähernd identisch.

[Drucken] [Fenster schliessen]