Lexikon der Neurowissenschaft



Peptide.

Peptidbindung:

1 Bildung einer Peptidbindung; der linksstehende Aminosäurerest des Dipeptids enthält eine freie Aminogruppe (in der protonierten Form +H3N-) und bildet daher den Aminoterminus; der rechtsstehende Aminosäurerest mit der freien Carboxylgruppe bildet den Carboxylterminus. 2 Dimensionen der Peptidbindung (in nm = 10-9 m); die sechs Atome in dem grauen Feld liegen in einer Ebene. 3 Ausschnitt aus einer Polypeptidkette; die Glieder der Hauptkette sind nur eingeschränkt drehbar, jede Peptidbindung ist starr.

[Drucken] [Fenster schliessen]