Lexikon der Geowissenschaften



stereoskopisches Messen: Prinzip der stereoskopischen Höhenmessung mit einer reellen (a) und einer virtuellen (b) Raummarke (O1, O2 =Projektionszentren, B', B''=Spuren der Teilbilder des Stereobildpaares, P=Modellpunkt, P', P''=homologe Bildpunkte, M', M''=Teilmarken, M, (M)=reelle bzw. virtuelle Raummarke.

[Drucken] [Fenster schliessen]