Lexikon der Biologie



Chaetognatha



Zur Verwandtschaft:



In Anpassung an die rein planktonische Lebensweise aller Entwicklungsstadien ist der Bauplan der Pfeilwürmer seinen Ursprüngen gegenüber vermutlich stark abgewandelt. Da zudem eine Larve fehlt, bieten sich nur wenige Anhaltspunkte zur systematischen Einordnung in phylogenetische Verwandtschaftsbeziehungen. Als Deuterostomier scheinen die Pfeilwürmer den Echinodermen (Stachelhäuter) und Enteropneusten nahezustehen, zumal sie mit ihnen auch manche Besonderheiten in der Coelombildung (Enterocoelie) gemein haben. Die wenigstens partiell mehrschichtige Epidermis erinnert an die Chordaten (Chordatiere), ebenfalls Deuterostomier. So werden die Chaetognathen heute meist in den weiteren Verwandtschaftsbereich dieser übrigen Deuterostomier eingereiht. DNA-Sequenzanalysen konnten diese Vermutung jedoch bisher nicht stützen. Sie lieferten allerdings bis heute ebensowenig Hinweise auf eine mögliche Verwandtschaft mit anderen bekannten Tiergruppen. So muß man die Chaetognathen einstweilen als eigenständigen Organisationstyp und Tierstamm isolierter Stellung im Tierreich betrachten.





[Drucken] [Fenster schliessen]