Lexikon der Biologie



chemische Sinne



Typische Riechschwellen beim Menschen



Anders als beim Geschmack, der auf vier Geschmacksrichtungen zurückzuführen ist, lassen sich Gerüche nicht in eindeutig abgrenzbare Klassen sondern. Das Geruchserlebnis ist stark von der Konzentration des Duftstoffs abhängig und darüber hinaus individuell sehr unterschiedlich.

* Die absolute Riechschwelle ist die, bei der die Versuchsperson nur feststellt, daß es nach irgendetwas riecht.

** Die Erkennungsschwelle (Geruchsschwellenwert) ist die, bei der die Versuchsperson erkennt, nach was es riecht. Sie liegt üblicherweise bei der Geruchsintensität "deutlich wahrnehmbarer Geruch". Der Geruchssinn läßt sich durch Übung verfeinern.
Substanz Duftrichtung absolute

Riechschwelle

* [mg/l Luft]
deutlich wahr-

nehmbarer Geruch** [mg/l Luft]
Ethylether etherisch (stechend) 5,83 14,94
Chloroform etherisch (fruchtig) 3,30 12,73
Pyridin etherisch (stechend) 0,03 0,30
Pfefferminzöl etherisch (angenehm) 0,02 0,11
Buttersäure schweißartig 0,009 0,066
Propylmercaptan faulig 0,006 0,028
künstlicher Moschus moschusartig 0,000 04
Methylmercaptan faulig 0,000 000 4

[Drucken] [Fenster schliessen]