Lexikon der Biologie





Chlamydien



Vermehrungszyklus:

Chlamydien treten in zwei Formen auf: als infektiöse Elementarkörper (in der Abb.: kleine schwarz gefüllte Kreise) und als im Zellinnern eingeschlossene, nicht infektiöse Initialkörper oder Reticularzellen (als offene Kreise dargestellt; großer schwarzer Einschluß = Zellkern).

Die Infektion der Wirtszelle erfolgt durch Anheftung von Elementarkörpern an die Zellmembran der Wirtszelle (a). Durch Endocytose oder/und Phagocytose gelangen die Elementarkörper in das Zellinnere (b). Die Fusion des Phagosoms mit Lysosomen wird durch einen noch unbekannten Mechanismus verhindert. Die eingeschlossenen Elementarkörper wandeln sich ca. 8 h nach Infektionsbeginn in Initialkörper um (c), die sich durch Querteilung vermehren (1000 und mehr Tochterzellen; d). Anschließend (nach ca. 24 h nach Beginn der Infektion) werden die Initialkörper zu Elementarkörpern (e, f). Daraufhin erfolgt nach 35–40 h nach Beginn der Infektion ihre Freisetzung durch Lyse der umhüllenden inneren Membran und der Zellmembran (g). Die in den extrazellulären Raum gelangten Elementarkörper infizieren dann andere Wirtszellen.

[Drucken] [Fenster schliessen]