Lexikon der Biologie





Aggression



Eine Tüpfelkatze (Prionailurus viverrinus) hat einen Hamster in eine Ecke gedrängt und setzt zum Pfotenschlag an. Der Hamster zeigt die für Nagetiere typische Abwehrstellung: Er steht aufrecht und bleckt die großen Nagezähne. Aus einer solchen Situation heraus könnte auch ein verzweifelter Gegenangriff erfolgen. Der Hamster zeigt damit eine Form der Aggression, die zum Funktionskreis der Feindabwehr gehört, die "Flucht-oder-Kampf-Reaktion". Die Aggression der Tüpfelkatze ist dagegen ganz anders motiviert, nämlich durch das Nahrungsbedürfnis oder auch durch eine eigene Jagdbereitschaft; beide gehören dem Funktionskreis "Nahrungserwerb" an. Folglich fehlen bei der Tüpfelkatze alle Merkmale von Angst, die eine bedrohte Katze zeigen würde, z. B. zurückgelegte Ohren, Fellsträuben usw. Das Beispiel zeigt, daß der übergeordnete Begriff "Aggression" nicht für eine einheitliche Verhaltensweise steht.

[Drucken] [Fenster schliessen]