Lexikon der Biologie



Diät



Beispiele für Diätformen



strenge Diät:

unter Umständen völliges Fasten, z. B. bei bestimmten akuten Magen-Darm-Krankheiten

Reduktionskost ("Abmage-

rungsdiät"):


bei Übergewicht, durch Energie-Unterversorgung des Körpers bei bedarfsdeckender Nährstoffzufuhr

Aufbaukost:

z. B. nach Magen-Darm-Operationen oder nach sehr langer Nahrungskarenz

kalorienreiche Kost:

bei Untergewichtigen oder Krebskranken

Diabeteskost:

bei Zuckerkrankheit, Verringerung der Kohlenhydrate; eiweißreiche Diät, zuckerarmes Obst, Salate

Krebsdiät:

spezielle Nahrungszusammenstellung für Tumorkranke

kochsalzarme Diät:

bei verschiedenen Nierenkrankheiten

fettarme Diät:

bei Fettstoffwechselstörungen (z. B. erhöhtem Cholesterinspiegel), Pankreaserkrankungen

purinarme Kost:

bei Hyperurikämie (Störung des Purinstoffwechsels), keine inneren Organe, keine Leber bei Gicht

Allergensuchkost:

Aufspüren von Nahrungsmittel-Allergenen durch gezieltes Zuführen bzw. Weglassen (Additionsdiät, Eliminationsdiät, Rotationsdiät) der entsprechenden Nahrungsmittel

Schonkost:

bei bestimmten Erkrankungen, durch Verzicht auf diese begünstigende Nahrungsmittel, bei Gallenerkrankungen z. B. fettarm, keine tierischen Fette, keine gebratenen Speisen bei Cholecystitis





[Drucken] [Fenster schliessen]