Lexikon der Biologie



Aktivierung



Aktivierungsschritte bilden bei vielen Stoffwechselwegen die einleitende Phase. Häufig werden aber auch im Verlauf späterer Schritte aktivierte Verbindungen als Substrate umgesetzt. Die Tabelle gibt eine Übersicht über die wichtigsten aktivierten Verbindungen:



aktivierter Acetaldehyd Thiaminpyrophosphat

aktiviertes Acetat Acetyl-Coenzym A

aktivierte Ameisensäure Tetrahydrofolsäure

aktivierte Aminosäuren Aminoacyl-Adenyl-

säuren
und Aminoacyl-tRNA

aktiviertes Cholin Cytidindiphosphat-Cholin

aktivierte Fettsäuren Acyl-Coenzym A

aktivierter Formaldehyd Tetrahydrofolsäure

aktivierte Glucose Nucleosiddiphosphat-Zucker

aktiviertes Kohlendioxid Biotin

aktiviertes Methionin S-Adenosylmethionin

aktiviertes Methyl S-Adenosylmethionin

aktiviertes Pyruvat Thiaminpyrophosphat

aktiviertes Succinat Succinyl-Coenzym A

aktiviertes Sulfat Adenosinphosphosulfat,

Phosphoadenosinphosphosulfat

aktivierte Zucker Nucleosiddiphosphat-Zucker





[Drucken] [Fenster schliessen]