Lexikon der Biologie





Diffusion



1 Zwei Beispiele für Diffusion (W = Wand). 2 Abb. zum Fickschen Diffusionsgesetz;

a Gase durch Wand getrennt, b Vermischung der Gase durch Diffusion nach Entfernen der Trennwand.

In Abb. 2a sind zwei Gase unterschiedlicher Molekülmassen durch eine Wand getrennt. Nach Entfernen der Wand durchdringen sie sich. Die beiden Gasmolekülarten haben entsprechend ihren Konzentrationsgradienten entgegengesetzte Diffusionsrichtung. Die Gasmoleküle kleinerer Masse diffundieren schneller (2b). Die Zahl der bei einem stationären Diffusionsvorgang (Konzentrationsgradient bleibt zeitlich konstant) in der Zeitdauer Δt durch eine Fläche A tretenden Teilchen N berechnet sich aus:



N = D · A · Δt · dc/dx



1. Ficksches Diffusionsgesetz



D = Diffusionskonstante, SI-Einheit von D: = m2/s; c gibt in dieser Formel die Teilchenkonzentration an (c = Teilchenanzahl/Volumen, [c] = 1/m3), dc/dx den Konzentrationsgradienten (x = Länge, Strecke).

[Drucken] [Fenster schliessen]