Lexikon der Biologie



Dinosaurier



Aus vier im Jahre 1994 in Oklahoma gefundenen Halswirbelknochen (Alter ca. 110 Millionen Jahre), die zunächst für Stämme von prähistorischen Bäumen gehalten wurden, haben Paläontologen 1999 das Aussehen des größten bisher bekannten Sauriers (und damit des größten jemals auf der Erde lebenden Tieres) rekonstruiert: Sauroposeidon proteles erreichte mit seinem ca. 10 m langen Hals – der längste Rückenwirbel hatte eine Länge von ca. 140 cm – eine Körperhöhe von etwa 18 m und war damit noch ca. 5 m größer als der mit ihm verwandte Brachiosaurus. Sein mit ca. 60 t für seine Körperlänge von ca. 30 m relativ geringes Gewicht erklärt sich aus dem Vorliegen von feinen Luftzellen in den Knochen des Giganten.





[Drucken] [Fenster schliessen]