Lexikon der Biologie



Dispersion



Je nach Dispersitätsgrad (Zerteilungsgrad) der dispersen Phase unterscheidet man grobdispers (Teilchengröße über 100 nm), kolloiddispers (1–100 nm; kolloid) und molekulardispers (unter 1 nm). Die Lösungen biologischer Makromoleküle (Biopolymere) fallen in den molekulardispersen bzw. bei größeren Komplexen, wie Ribosomen und Nucleosomen, in den kolloiddispersen Bereich. Lösungen von Makromolekülen (makromolekulare chemische Verbindungen) bzw. Komplexen von einheitlicher Größe, Gestalt und gleichen physikalischen Eigenschaften werden monodispers genannt (z. B. Proteinlösungen). Hingegen enthalten polydisperse Lösungen Teilchen unterschiedlicher Größe, Gestalt und anderer Eigenschaften. Als paucidispers bezeichnet man Lösungen von Molekülen, die zur Aggregation neigen und daher im Gleichgewichtszustand als Gemische von ganzzahligen Vielfachen (1 M + 2 M + 3 M usw.) einer monomeren Grundeinheit (M) vorliegen.





[Drucken] [Fenster schliessen]