Lexikon der Biologie



Algen



Sexuallockstoffe bei Algen



Am besten analysiert sind bisher die Sexuallockstoffe einiger Braunalgen. Es sind flüchtige, mehrfach ungesättigte Kohlenwasserstoffe, und zwar C8-(Fucoserraten; 1,3-trans-5-cis-Octatrien) oder C11-Olefine; meist mit Ringstruktu- ren (Cyclopentan- oder Cycloheptan-Derivate). Das (nicht dargestellte) Laminaria-Pheromon (Lamoxiren), ebenfalls ein Cycloheptan-Derivat, ist eine sauerstoffhaltige Verbindung (C11H14O). Eine Ausnahme ist das Finavarren, ein lineares Undecatrien.



[Drucken] [Fenster schliessen]