Lexikon der Biologie





einzelsträngige DNA-Phagen



Infektionszyklus eines filamentösen Phagen:

Nach Adsorption eines Phagenpartikels an eine Wirtszelle wird der infektiöse Plus-Strang als Matrize zur Replikation und Überführung in die doppelsträngige replikative Form (RF) des Phagen benutzt. Die Produktion von infektiösen Plus-Strang-Nachkommen erfolgt nach dem rolling-circle-Prinzip, wobei nun der Minus-Strang als Matrize dient. Der hierbei entstehende Plus-Strang wird durch phagencodierte, einzelstrangbindende Proteine umhüllt und gelangt in dieser Form an die Innenseite der Zellmembran. Dort werden diese Proteine durch verschiedene andere phagencodierte basische Capsidproteine ersetzt, welche bereits durch Vermittlung einer Signalsequenz (Leader-Peptid) zur Oberfläche der Zelle gelangt waren und in die Zellmembran eingebaut wurden. Dieser Umbau des Proteinmantels der DNA geschieht simultan mit der Ausschleusung der Phagenpartikel. Die filamentösen Einzelstrang-DNA-Phagen unterscheiden sich durch diesen Mechanismus von den meisten anderen Phagen einschließlich ihrer sphärischen Verwandten, die durch Lyse und somit Zerstörung ihrer Wirtszellen frei werden.

[Drucken] [Fenster schliessen]