Lexikon der Biologie



Abb.5: Das Organisatorexperiment von Spemann und Hilde Mangold, geb. Pröscholdt: Induktion eines zusätzlichen Achsensystems auf der Flanke des Teichmolch-Embryos (links) durch ein Stück dorsale Urmundlippe vom Kammolch. Große Teile der sekundären Organe (rechts im Schnittbild) wurden von den dunkler pigmentierten Zellen des Wirtsembryos gebildet; die hellen Kammolch-Zellen finden sich vorwiegend in der Chorda (sec. Ch.), dazu gelegentlich in den Somiten (r. sec. Uw.). Aus Spemann und Mangold 1924.

[Drucken] [Fenster schliessen]