Lexikon der Biologie

Feueranpassung



Der heimische Schwarze Kiefern-Prachtkäfer (Melanophila acuminata), dessen Larven sich ausschließlich in angekohlten Bäumen entwickeln, vermag mit seinen in den Fühlern befindlichen Sinneszellen bestimmte, durch brennendes Holz freigesetzte Phenolverbindungen (besonders Guajakol) schon in sehr geringen Konzentrationen zu erkennen (wenige Moleküle pro eine Milliarde Luftmoleküle). Diese Sinnesleistung ist ausreichend, um eine einzige brennende Kiefer (Durchmesser 20 cm) aus einer Entfernung von mehr als 1 km bzw. einen brennenden Kiefernwald aus 50 km Distanz „wahrzunehmen“. Zusätzlich kann der Käfer mit Hilfe seiner im Panzer liegenden Infrarot-Sinneszellen entfernt liegende Wärmequellen orten.

[Drucken] [Fenster schliessen]