Lexikon der Biologie

gentechnische Schädlingsbekämpfung



Eine mittels gentechnischer Methoden verbesserte Resistenz gegen biotische Schaderreger bietet nicht nur eine Erhöhung der Ertragssicherheit und eine qualitative Verbesserung der Ernteprodukte, sondern weiterhin auch die Reduktion des umweltbelastenden Pestizideinsatzes (Pestizide). Was bleibt, ist die Gefahr einer Resistenzentwicklung der Schädlinge, welche in der Evolution selektiv begünstigt wird (erste Resistenzen gegenüber Bt-Toxinen sind seit 1985 bekannt). Die große Anzahl an weiteren möglichen Risiken, welche die gentechnische Schädlingsbekämpfung birgt, wird derzeit intensiv erforscht.

[Drucken] [Fenster schliessen]