Lexikon der Biologie

Geographie



Geschichte: Erste wichtige Beiträge zur Erdkunde lieferten in der griechischen Antike u.a. Anaximander, Hekataios von Milet, C. Ptolemäus und Eratosthenes (in dessen Werk sich auch erstmals der Ausdruck Geographie findet). Ein Wegbereiter der klassischen wissenschaftlichen Geographie war im 17. Jahrhundert B. Varenius. Im 19. Jahrhundert schließlich etablierte sich die Geographie u.a. durch die Arbeiten von C. Ritter (Anthropogeographie), F.H.A. von Humboldt (Biogeographie), O. Peschel (vergleichende Geographie), A. Penck (Glazialmorphologie) und F. von Richthofen (Geomorphologie) endgültig als Wissenschaft.

[Drucken] [Fenster schliessen]