Lexikon der Biologie



Amphibien



Die Verwandtschaft der rezenten Amphibien untereinander wird derzeit noch diskutiert. Gesichert ist, daß die Blindwühlen (Gymnophiona) und die Froschlurche (Anura) jeweils monophyletische Gruppen sind. Bei den Schwanzlurchen (Caudata) ist dies nicht so sicher. Die Armmolche (Sirenidae) werden von manchen Autoren als eigene Ordnung Trachystomata abgetrennt. Sie sind aber wahrscheinlich die Schwestergruppe der übrigen Schwanzlurche. Die ersten Tetrapoden gingen im Devon an Land und besaßen eine große Formenfülle. Der Anschluß der rezenten Ordnungen an fossile ist unvollständig belegt. Aufgrund der Wirbelentstehung werden die Urodelomorpha von manchen Autoren an die ausgestorbenen Lepospondyli, die Froschlurche dagegen an die ausgestorbenen Rachitomi, einen Seitenzweig der ausgestorbenen Labyrinthodontia, angeschlossen. Die rezenten Amphibien wären danach polyphyletisch. Von Huene leitet die Froschlurche von den ausgestorbenen Porolepiformes und die Schwanzlurche von den ausgestorbenen Osteolepiformes ab; beides sind Crossopterygier (Quastenflosser).

Heute bewerten die meisten Autoren die gemeinsamen Merkmale (Zahnbau, Hand mit 4 Fingern, 2 Gehörknochen und anderes) stärker und stellen die rezenten Ordnungen als Lissamphibia allen fossilen gegenüber. Allerdings werden die Urodelomorpha heute als paraphyletische Gruppe angesehen: die Blindwühlen sind die Schwestergruppe der übrigen Amphibien. Die fossile Stammgruppe, von der die Lissamphibia abstammen, sind die Temnospondyli, ihre apomorphe rezente Schwestergruppe die Amniota.





[Drucken] [Fenster schliessen]