Lexikon der Biologie

Häutungshemmer



Häutungshemmer weisen meist eine geringe Toxizität gegenüber Nutzorganismen und Wirbeltieren auf und sind insofern die geeigneten Komponenten in integrierten Schädlingsbekämpfungsprogrammen. Gelangen jedoch Rückstände dieser Häutungshemmer in Wasserläufe, können sie dort die Entwicklung aquatischer Gliederfüßer stärker beeinträchtigen, als dies bei den meisten Neurotoxin-Insektiziden (Neurotoxine) der Fall ist. Auch bleiben die bisher verfügbaren Häutungshemmer in bezug auf die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit der Anwendung sowie die Wirtschaftlichkeit weit hinter den Neurotoxin-Insektiziden zurück.

[Drucken] [Fenster schliessen]