Lexikon der Biologie

Heckenkirsche



Wohlriechendes Geißblatt, Jelängerjelieber (Lonicera caprifolium).Die Früchte einer Reihe von Heckenkirschenarten (z.B. Lonicera xylosteum, Lonicera nigra, Lonicera periclymenum und Lonicera caprifolium) sind giftig oder giftverdächtig. Sie enthalten neben Gerbstoff, Pektin und Zucker Saponine, cyanogene Glykoside und, als Hauptwirkstoff, Xylostein. Schon wenige Beeren von Lonicera xylosteum können heftige Vergiftungserscheinungen, z.B. mit Erbrechen, Durchfall, Krämpfen, Fieber, Pupillenerweiterung, Herzrhythmusstörungen und Atemlähmung, hervorrufen. Die besonders bei Kindern häufigen Vergiftungen enden bisweilen tödlich. Einige andere Heckenkirschenarten, wie etwa Lonicera coerulea, besitzen eßbare, zum Teil sehr schmackhafte Früchte.

[Drucken] [Fenster schliessen]