Lexikon der Biologie

high density lipoproteins



Vorstufen der HDL werden in der Leber und im Darm gebildet. Die endgültige Ausformung der HDL erfolgt aber erst im Blut durch Aufnahme von Lipiden und Apolipoproteinen. Die Phosphatidyl-Cholin-Cholesterin-Acyl-Transferase auf der Oberfläche der HDL katalysiert die Veresterung des aufgenommenen Cholesterins. Die gebildeten Cholesterin-Ester treten ins Innere der frisch synthetisierten HDL ein, wodurch sich die scheibenförmigen Partikel in kugelförmige, reife Partikel umwandeln. Ein Transferprotein sorgt für den Weitertransport der reifen HDL zur Leber, wo das Cholesterin abgeladen wird. Hohe HDL-Konzentrationen werden seit einiger Zeit als Schutzfaktor für Herz- und Gefäßerkrankungen angesehen, da die HDL für die Aufnahme von Cholesterin aus absterbenden Zellen und Membranen und damit für dessen Entfernung aus dem Blut verantwortlich sind.

[Drucken] [Fenster schliessen]