Lexikon der Biologie

Hill-Reagenzien



Klassisches Beispiel eines Hill-Reagenz ist das Ferricyanid Fe(CN)63–, das durch Elektronen aus dem Photosystem II (Photosynthese) zu Ferrocyanid Fe(CN)64– reduziert wird. Der hierbei einsetzende Farbumschlag der Lösung kann zur Bestimmung der Aktivität des PSII herangezogen werden. Andere Hill-Reagenzien sind z.B. DCPIP (Dichlorphenylindophenol; kann ebenfalls Elektronen des PSII aufnehmen) oder Methylviologen, das Elektronen des PSI aufnehmen kann. Hill-Reagenzien könnten theoretisch als Herbizide eingesetzt werden, da sie den photosynthetischen Elektronentransport umleiten und die Bildung von NADPH unterbinden. Sie finden jedoch in dieser Hinsicht keine Anwendung und sind dabei von den Inhibitoren des Elektronentransports zu trennen.

[Drucken] [Fenster schliessen]