Lexikon der Biologie



Huflattich



Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara): links Blütenstände (im Frühjahr), rechts Blätter (im Sommer).

Huflattich enthält in den Blättern neben anderem vor allem Inulin, Gerb-, Bitter- sowie reichlich Schleimstoffe und ist daher insbesondere als Heilmittel bei Erkrankungen der Luftwege (Bronchitis, Lungenleiden) und Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum geeignet. Bei Dauergebrauch ist jedoch Vorsicht angebracht. Eine Langzeitstudie an Ratten ergab, daß das im Huflattich enthaltene Pyrrolizidinalkaloid Senkirkin möglicherweise Lebersarkome verursacht.

[Drucken] [Fenster schliessen]