Lexikon der Biologie

Immunerkennung



Vermutlich ist die Antigen-Präsentation ein konstitutiver Vorgang, d.h., alle oder die meisten der in der Zelle produzierten Antigene werden in fragmentierter Form präsentiert. Möglicherweise können auf diesem Weg auch Zellen eliminiert werden, die Veränderungen in ihren Genprodukten und damit in den daraus entstehenden Fragmenten aufweisen. Ein Beispiel für solche Zellen wären Krebszellen (Krebs). Einmal erkannte Antigene können aufgenommen und von einigen Zellen des Immunsystems erneut auf einer spezialisierten Klasse von MHC-Molekülen auf ihrer Oberfläche präsentiert werden. Dadurch werden regulatorische T-Lymphocyten (Helfer-Zellen oder Suppressor-T-Lymphocyten) angelockt, die über Immun-Mediatoren (die Hormone des Immunsystems) die Arbeit dieser Zellen beeinflussen.

[Drucken] [Fenster schliessen]