Lexikon der Biologie



Keimung



Abb. 1:

Stadien der Keimung

a ruhender Same: Für die Keimung ist eine Wasseraufnahme nötig. Durch die Quellung des Sameninhalts entsteht ein innerer Druck, der eine Öffnung der Samenschale (Testa) ermöglicht. b beginnende Keimung: Die geotrop wachsende Keimwurzel (Radicula) durchstößt die Samenschale. c Differenzierung im Wurzelbereich: die Rhizodermiszellen wachsen zu schlauchförmigen, dünnwandigen Ausstülpungen (Wurzelhaare) aus, über die vermehrt Wasser aufgenommen werden kann. Gleichzeitig bilden sich die ersten Seitenwurzeln. Das zwischen Wurzeln und den beiden Keimblättern liegende Hypokotyl beginnt bogenförmig zu wachsen. d Streckungswachstum des Hypokotyls: die Basis des Hypokotyls streckt sich, der Hypokotylhaken durchbricht das Erdreich und zieht in seinem Schutz die Keimblätter nach. Die Keimwurzel hat sich zur Hauptwurzel mit Nebenwurzeln weiterentwickelt. Am Wurzelhals sind noch die Reste der Samenschale zu erkennen.

[Drucken] [Fenster schliessen]