Lexikon der Biologie

Kiefer



Viele nordamerikanische Kiefern sind wichtige Nutzhölzer, z.B. die Dreh-Kiefer (Pinus contorta; Kalifornien bis Alaska) und die sehr frostharte, anspruchslose Banks-Kiefer (Pinus banksiana; bis 65 n.Br.), beide aus der Sektion Banksia. An der amerikanischen Ostküste liefert die Sumpf-Kiefer (Pinus palustris, Sektion Australes; Nordamerika VII) das wertvolle, harte und dauerhafte „Pitch-Pine-Holz“, das als Bau- und Möbelholz und für Parkett-Fußböden Verwendung findet. An der Pazifikküste sind die Gelb-Kiefer, Gold-Kiefer oder Ponderosa-Kiefer (Pinus ponderosa; Sektion Pseudostrobus; Nordamerika II) und die auf ein kleines Areal in Südkalifornien beschränkte Monterey-Kiefer (Pinus radiata; Sektion Taeda) bedeutende Nutzhölzer. Die letztgenannte Art ist ein wichtiger Forstbaum im gemäßigten Südamerika, in Neuseeland und im Mittelmeerraum.

[Drucken] [Fenster schliessen]