Lexikon der Biologie





Acanthocephala



Bauplan eines Archiacanthocephalen-Männchens (links) und eines Palaeacanthocephalen-Weibchens (rechts).

1 ausgestülpter bzw. eingestülpter Hakenrüssel, 2 Halsregion, 3 Rüsselscheide, 4 Rüsselrückziehmuskeln, 5 Cuticula, 6 Epidermis, 7 Ringmuskulatur, 8 Längsmuskulatur, 9 Hals-Rückziehmuskeln, 10 Lemnisken, 11 Ligamentsack (beim Weibchen aufgrund der prallen Eifüllung aufgeplatzt, Ligamentstrang in Abb. nicht sichtbar), 12 Hoden, 13 Reste des Eierstocks, 14 Keimballen, 15 unreife Eier, 16 Acanthorcysten, 17 Uterusglocke, 18 Uterus, 19 Klebdrüse (Saefftigensche Tasche), 20 Zementdrüsen, 21 Bursa, 22 Penis, 23 Vagina, 24 Protonephridienkomplex, 25 Gehirn, beim Männchen mit eingezeichneten Nerven (punktiert) zum Rüssel und zur Körperwand, 26 Genitalganglien

[Drucken] [Fenster schliessen]