Lexikon der Biologie



Komplexauge



Abb. 2: Gegenüberstellung je eines schematisierten Ommatidiums von Krebstieren und Insekten im Längsschnitt mit den jeweils korrespondierenden Querschnitten. Beide Ommatidientypen lassen sich Zelle für Zelle homologisieren: 2 Corneagenzellen (Cz, Kerne schwarz) bei Krebstieren = 2 Hauptpigmentzellen (Hz) bei Insekten; Kristallkegel aus 4 Semperzellen (Sz) und primär 8 Retinulazellen (Rz) bei beiden Gruppen, die bei Krebstieren ein sog. geschichtetes Rhabdom (Rh) bilden. (Nz = Nebenpigmentzellen).

[Drucken] [Fenster schliessen]