Lexikon der Biologie

Krokodile



Zur Paläontologie der Crocodylia: Die Krokodile sind die einzigen Reptilien der Unterklasse Archosauria, die heute noch vorkommen. Sie erscheinen bereits in der mittleren Trias mit den Protosuchia und mit den Sphenosuchia in der oberen Trias bzw. im unteren Jura; rein terrestrisch lebend, hochbeinig laufend, bis zu 1 m große Tiere; weltweit verbreitet; Schädel mit Praeorbitalöffnung, jedoch, wie bei allen Krokodiliern, ohne Foramen parietale; Clavicula vollständig reduziert. Aus den Protosuchia entwickeln sich im unteren Jura die langschnauzigen, marin lebenden, über 6 m Länge erreichenden Mesosuchia (z.B. Steneosaurus, älteres valides Synonym für Mystriosaurus); Praeorbitalöffnung reduziert oder fehlend; stark reduzierte vordere Gliedmaßen, die wie die Hintergliedmaßen bei voll marinen Formen zu Paddeln umgestaltet sein können; abgeknicktes Schwanzende, mit weichteilerhaltener Schwanzflosse, wie bei den Ichthyosauriern; Panzerung reduziert; hauptsächlich in Europa vorkommend; Ende der Jurazeit bereits wieder ausgestorben. Die semiaquatischen terrestrischen Mesosuchia des oberen Jura leiten zu den modernen terrestrisch lebenden, aquatischen Eusuchia über, die vom oberen Jura an bis heute vorkommen.R.Wi.

[Drucken] [Fenster schliessen]