Lexikon der Biologie

künstliche Intelligenz



2:
Zukünftige Szenarien für den Einsatz von KI-Systemen sind nach dem Delphi-Bericht 1998 der Bundesregierung, in dem führende Experten nach ihren Zukunftsprognosen für den Bereich Information und Kommunikation für die nächsten 15 bis 20 Jahre befragt wurden, u.a.:

– Digitale Endgeräte mit Stimmerkennung und Korrektur von Mißverständnissen.

– Biometrische Eingangskontrollen statt Chipkarten (Gesichtererkennung, Fingerprint [Fingerprint-Analyse], Hautstruktur [Daktyloskopie], Irismuster [Iris] usw.).

– Systeme, die Sinnzusammenhänge (Metaphern, sinnverwandte Wörter, Einwände, Mehrdeutigkeit usw.) in Informationen aktiv erkennen und erklären können.

– Die Speicherung der im menschlichen Gehirn gespeicherten Informationen mit elektrischen und elektromagnetischen Verfahren.

– Intelligente Roboter, die über einen Gesichtssinn, einen Gehörsinn und andere sensorische Funktionen verfügen und autonom Entscheidungen treffen können.

– Systeme, die in der Lage sind, Zusammenfassungen oder Auszüge von Büchern oder Dokumenten automatisch durchzuführen.

– Systeme zur Unterstützung Sehgeschädigter [Blindheit], bei denen durch neue Bildtechniken die bildlichen Szenen in Töne, Sprache usw. umgewandelt werden.

[Drucken] [Fenster schliessen]