Lexikon der Biologie

lebende Fossilien



Die Mehrzahl der lebenden Fossilien überlebte unter Bedingungen, die über viele Jahrmillionen relativ konstant geblieben sind, wie etwa das Fehlen von Konkurrenten oder Feinden, in der Tiefsee, in alten Urwaldgebieten und auf bestimmten Inseln. Unter solchen Umständen überwog die stabilisierende Selektion und hat zur Konsolidierung des Merkmalgefüges geführt. Die Besonderheit der lebenden Fossilien wird deutlich, wenn man bedenkt, daß in der Jurazeit (Jura), in die manche lebenden Fossilien zurückreichen, der „Urvogel“ Archaeopteryx lebte und sich in der Zwischenzeit die gesamte Evolution in die heute so arten- und formenreichen Vögel vollzog. Die Aufspaltung der Säugetiere in die heutigen Ordnungen fand am Ende der Kreidezeit (Kreide) und am Anfang des Tertiärs in der relativ kurzen Zeitspanne von 20–30 Millionen Jahren statt, die die lebenden Fossilien anscheinend „unverändert“ überdauerten.

[Drucken] [Fenster schliessen]