Lexikon der Biologie



Lignin



Abb. 2: Ausschnitt aus der Struktur des Nadelholz-Lignins. Das Schema zeigt die Verknüpfung von 16 Phenylpropaneinheiten (davon 14 Coniferylalkoholeinheiten, 1 Cumarylalkoholeinheit und 1 Sinapylalkoholeinheit) und ihre unterschiedlichen Verknüpfungsarten. Die Größe der wiedergegebenen Struktur entspricht etwa dem 20. Teil eines Ligninmoleküls. Aufgrund der räumlich gerichteten Vierbindigkeit der Kohlenstoffatome der C3-Seitenketten und durch weitere Quervernetzungen (im Schema aus Übersichtsgründen nicht eingezeichnet) resultiert eine dreidimensionale Netzwerkstruktur.

[Drucken] [Fenster schliessen]