Lexikon der Biologie

low density lipoproteins



Die in den LDL enthaltenen ca. 1500 veresterten Cholesterinmoleküle bilden einen hydrophoben Kern, der von einer Hülle aus Phospholipiden und unverestertem Cholesterin umgeben ist. Diese Hülle enthält außerdem das Apolipoprotein B-100, das von den LDL-Rezeptoren der Zielzellen erkannt wird. In der Leber oder im peripheren Gewebe binden LDL an diese spezifischen Rezeptoren, werden internalisiert (Endocytose) und geben die transportierten Cholesterinester in der Zelle frei. LDL sind ein wichtiger Faktor bei der Entstehung der Arteriosklerose. high density lipoproteins, intermediate density lipoproteins, Lipoproteinmetabolismus, Steroide.

[Drucken] [Fenster schliessen]