Lexikon der Biologie

MCSF



Der MCSF [Synonyme: colony stimulating factor 1 (CSF-1), macrophage growth factor (MGF), macrophage-granulocyte inducer 1M (MGI-1M), Makrophagen-Kolonie stimulierender Faktor] wird durch ein 20 kb langes Gen codiert, das 10 Exonen enthält. Es ist beim Menschen auf Chromosom 5 in der Nähe der Gene für GMCSF, Il-3, Il-4 und Il-5 lokalisiert. Inzwischen sind 3 verschiedene Spleiß-Varianten (spleißen) der mRNA von MCSF bekannt. Sie codieren für Polypeptide von 265, 438 bzw. 554 Aminosäuren. Diese bilden glykosylierte (Glykosylierung) Homodimere, deren Untereinheiten über Disulfidbrücken (Disulfidbindung) miteinander verbunden sind. MCSF ist hoch konserviert und zeigt eine starke Kreuzreaktivität zwischen verschiedenen Spezies. Die biologische Wirkung von MCSF wird über einen monomeren, spezifischen Rezeptor in der Plasma-Membran vermittelt, der über eine extrazelluläre Bindungsstelle für MCSF und eine intrazelluläre Tyrosin-Kinase-Aktivität (Tyrosin-Kinase) verfügt. Bis auf Abweichungen am C-Terminus ist er identisch mit dem Genprodukt des c-fms-Protoonkogens (fms).

[Drucken] [Fenster schliessen]