Lexikon der Biologie



Membran



Abb. 2:


Aufbau der Phospholipide (Membranlipide).

1a Strukturformel, 1b raumfüllendes Kalottenmodell des Phospholipids Lecithin (Phosphatidylcholin). Beim Molekül 2 wurde in die Kohlenwasserstoffkette eine cis-Doppelbindung eingeführt, was zu einer Abknickung des betreffenden „Beins“ um etwa 30 führt. Während die unpolaren Fettsäureschwänze durch hydrophobe Wechselwirkungen untereinander die Ausbildung von Lipiddoppelschichten ermöglichen, bilden die polaren Reste Hydrathüllen zum umgebenden wäßrigen Medium aus, da dort die Ausbildung von Wasserstoffbrücken nicht eingeschränkt ist.

[Drucken] [Fenster schliessen]