Lexikon der Biologie



Milz



Die Milz des Menschen (a) hat etwa die Größe einer Faust und liegt im Bauchraum links oben unmittelbar unter dem Zwerchfell (b). Sie ist eine wichtige Schaltstelle im Blutkreislauf. In der weißen Pulpa der Milz (c) werden bestimmte weiße Blutkörperchen (Leukocyten), in erster Linie Lymphocyten, gebildet. In der roten Pulpa werden rote Blutkörperchen (Erythrocyten) nach etwa 4monatiger Lebensdauer, wenn sie ihren Dienst erfüllt haben, abgebaut. Die Milz ist kein unbedingt lebenswichtiges Organ und kann bei verschiedenen Krankheiten operativ entfernt werden, wobei ihre Funktion von den anderen lymphatischen Organen und reticulären Geweben übernommen wird. Wenn der Körper plötzlich vermehrt Blut benötigt (z.B. bei intensiver sportlicher Betätigung), kontrahieren sich die glatten Muskeln der äußeren Milzkapsel, was sich als schmerzhafter Krampf auf der linken Oberbauchseite manifestiert (Seitenstechen).

[Drucken] [Fenster schliessen]