Lexikon der Biologie

Morphologie



Ein Vergleich verschiedener Organismen kann betrieben werden:

a) Als Homologieforschung: Diese versucht, durch Anwendung von Homologiekriterien die wesentlichen Übereinstimmungen im Bau verschiedener Gruppen von Organismen zu erfassen, die diese von einem gemeinsamen Ahnen erworben haben (Homologie). Sie liefert dadurch wesentliches Material für die Evolutionsforschung (Phylogenetik) und Systematik. Die Gesamtheit der homologen Organe ergibt den morphologischen (systematischen) Typus einer Gruppe, z.B. den „Grundplan“ der Wirbeltiere (Vertebrata) oder der Samenpflanzen (Spermatophyta).

b) Als Analogieforschung: Hier werden Übereinstimmungen im Bau von Strukturen erfaßt, die nicht auf Homologie, sondern auf Analogie beruhen, d.h. auf (unabhängig voneinander erfolgter) Anpassung an gleichartige Funktionen. Führt diese zu weitgehend gleichgestalteten Organen, so spricht man von Konvergenz. Die Gesamtheit der Konvergenzen verschiedener (systematisch nicht näher verwandter) Organismen ergibt deren Lebensformtypus.

[Drucken] [Fenster schliessen]