Lexikon der Biologie

Nutzpflanzen
Produkt bzw. Pflanzenname Herkunft bzw. Kultivierung Erste Nutzung Eingeführt nach (Mittel-)Europa/

in (Mittel-)Europa kultiviert seit
Stärke

in Wurzelknollen:
Dioscorea sp. (Yamswurzel) Tropen Domestikation der ca. 600 Dioscorea-Arten auf verschiedenen Kontinenten in prähistorischer Zeit
Ipomoea batatas (Süßkartoffel) vermutlich Südamerika Kultivierung durch Indianer in präkolumbischer Zeit Zu Beginn des 16. Jh. erstmals nach England eingeführt
Manihot esculenta (Maniok)

Brasilien

Seit Jahrtausenden im tropischen Teil Amerikas kultiviert


in Sproßknollen:
Solanum tuberosum (Kartoffel) Anden Kulturpflanze der Andenvölker seit präkolumbischer Zeit Um 1555 nach Spanien eingeführt. Zunächst Zierpflanze, wirtschaftliche Bedeutung erst 200 Jahre später


in Rhizomen:
Colocasia esculenta (Taro) Sundaarchipel In Asien seit 2000 Jahren angebaut


in Samen:
Avena sativa (Hafer) Eurasien

Älteste Funde: Gebiet nordwestlich des Schwarzen Meeres und Polen, 2.Hälfte 5. Jt. v.Chr. Ab Bronzezeit Verbreitung in Mitteleuropa, zunächst als Unkraut in Getreidefeldern

Fagopyrum esculentum (Buchweizen) Zentralasien Gebiet der heutigen Ukraine: Beginn der Eisenzeit (7./6. – um 5./4. Jh. v.Chr.) Frühes Mittelalter (6./10. Jh., Polen)

Hordeum vulgare (Gerste)

Vorderasien

Älteste Funde der Wild-Gerste (Hordeum spontaneum) in der Franchthi-Höhle im Osten des Peloponnes (Griechenland): 10.000 bis 6000 v.Chr. (Alt- und Mittelsteinzeit). Älteste Funde der Kulturform (Hordeum distichon): ab 6000 v.Chr. Seit ältester Periode der Jungsteinzeit (Bandkeramik) in Deutschland vertreten
Oryza sativa (Reis)

Nicht gesichert. Wildformen in Asien, Afrika, Amerika Seit 3000 Jahren in Kultur, Indien oder China Anbau seit 800 v.Chr. im Mittelmeergebiet

Secale cereale (Roggen)

vermutlich Kaukasus

Funde erster voll domestizierter, großer Roggenkörner: Türkei, 4./3. Jt. v.Chr.

Erste archäologische Funde in Mitteleuropa: Hallstattperiode (ältere vorrömische Eisenzeit, 6./5. Jh. v.Chr.)
Triticum aestivum (Weizen)

Eurasien

In Mesopotamien kultiviert seit 7. Jt. v.Chr.

Bisher ältester Nachweis von Reinanbau von Nackt-Weizen in Mitteleuropa: ca. 3600 v.Chr. (Mittelneolithikum) bei Magdeburg
Zea mays (Mais)

Mexiko, Peru (Wildform umstritten) Nutzung in vorgeschichtlicher Zeit, sehr früh von Indianern kultiviert Seit ca. 1500 importiert, seit 17. Jh. kultiviert
Inulin

in Sproßknollen:
Helianthus tuberosus (Topinambur)

Nordamerika

Von Indianern Nordamerikas angebaut Um 1600 eingeführt, Verbreitung als Gemüsepflanze in Garten- und Feldanbau
Gemüse und Salate

liefernde Pflanzen:
Allium cepa (Küchenzwiebel) Mittelasien (Afghanistan)

Altes Ägypten

Klassisches Griechenland, Rom. In Deutschland seit frühem Mittelalter nachgewiesen (Erwähnung im Capitulare de villis Karls d.Gr., 8. Jh.)
Allium porrum (Lauch)

Mittelmeergebiet Altes Ägypten (ab ca. 1550 v.Chr.), Pflanzenfunde aus Gräbern

Frühes Mittelalter (Erwähnung im Capitulare de villis Karls d.Gr., 8. Jh.)
Apium graveolens (Knollen-Sellerie)

Mittelmeer- und Atlantikküsten

Älteste Belege aus Ägypten (ca. 1000 v.Chr.)

Klassisches Griechenland, Römisches Reich. In Deutschland seit frühem Mittelalter (Karl d.Gr., Capitulare de villis, 8. Jh.)
Asparagus officinalis (Spargel) Europa Klassisches Griechenland, Römisches Reich In Mitteleuropa vermutlich seit 16. Jh. kultiviert
Beta vulgaris (4 Kulturformen:

Zuckerrübe, Rote Bete, Runkelrübe,

Mangold)
Europa Älteste schriftliche Nachweise: ab 8. Jh. v.Chr., Mittelmeergebiet, vorderer Orient Erste schriftliche Erwähnung von Beta seit Karl d.Gr. (8. Jh.). Ab 16. Jh. lassen sich die Varietäten genauer umgrenzen (Kräuterbücher). 1802 erste Rübenzuckerfabrik in Schlesien
Brassica oleracea (Kohl) Wildsippen unserer Kohlvarietäten: Mittelmeerländer, atlantische Westküste Europas Wildsippen vermutlich zu verschiedenen Zeiten und an unterschiedlichen Orten gesammelt und in Kultur genommen. Erste schriftliche Erwähnung des Kohls: Klassisches Altertum des Mittelmeergebiets Älteste Nachweise aus Deutschland: Frühes Mittelalter

Capsicum annuum (Gemüse-Paprika)

tropisches Amerika

Capsicum-Funde aus peruanischen Gräbern der Prä-Inka-Zeit 16. Jh., Spanien, Ungarn

Castanea sativa (Edelkastanie)

Kleinasien

Römisches Reich Bei römischen Eroberungszügen nach Germanien und Britannien importiert
Cucumis sativus (Salatgurke) Nordindien?

In Indien seit über 3000 Jahren kultiviert Frühes Mittelalter
Cynara scolymus (Artischocke)

Mittelmeergebiet

500 v.Chr., Ägypten

Seit 15. Jh. Ausbreitung nach England und Frankreich
Daucus carota (Karotte) Mitteleuropa

Früh genutzt, seit 10. Jh. kultiviert
Foeniculum vulgare

(Gemüse-Fenchel)
Südeuropa bis Westasien

Hauptsächlich kultiviert in Italien

Mittelalter

Lycopersicon lycopersicum (Tomate)

Mexiko, Peru

Kultiviert von den Indianern Mexikos und Perus seit präkolumbischer Zeit

Ca. 16.Jh., zunächst als Zierpflanze. Weltwirtschaftliche Bedeutung erst im 20. Jh. Nach Deutschland um die Jahrhundertwende
Spinacia oleracea (Spinat)

Kaukasus

9.Jh., Spanien.

Erste schriftliche Erwähnung in Deutschland: Albertus Magnus (1200–1280)
Obst

liefernde Pflanzen:
Actinidia chinensis (Kiwi)

China

Kultur seit einigen Jahrzehnten auf Neuseeland Fruchtimport seit 20.Jh.*

Carica papaya (Papaya)

tropisches Amerika

Nutzpflanze der Indianer seit präkolumbischer Zeit Fruchtimport seit 20.Jh.*

Citrullus lanatus (Wassermelone)

Zentralafrika

Seit Urzeiten genutzte Sammelfrucht im Wildzustand. Anbau aus ägyptischer Frühgeschichte bekannt Samenfunde: Hoch- und Spätmittelalter, Südost- bis Mitteleuropa (importiert oder angebaut?)
Citrus limon (Zitrone)

Östlicher Himalaya

500 v.Chr., China.

Ca. 1000–1200 n.Chr. durch Araber nach Europa gebracht. Heute Anbau im Mittelmeergebiet
Citrus sinensis (Orange)

China

Nutzung in China seit 2000 v.Chr.

Im Barock (16./17.Jh.) als Zierpflanze (Orangerien). Erste Orangenkulturen Ende 18. Jh. in Spanien
Cucumis melo (Zuckermelone)

Tropen, Subtropen

Altes Ägypten; bekannt bei Römern und Griechen

Samenfunde: Hoch- und Spätmittelalter, Südost- bis Mitteleuropa (unsicher, ob angebaut oder importiert)
Fragaria sp. (Erdbeere)

Fragaria vesca (Wald-Erdbeere) u.a.: Europa, Asien.

Fragaria virginiana (Scharlach-Erdbeere): Nordamerika

Fragaria chiloensis (Riesen-Erdbeere): Chile
Älteste Funde der Wald-Erdbeere: Jungsteinzeit (Federsee, Bodensee)

Fragaria virginiana und Fragaria chiloensis im 16. und 17. Jh. nach Europa eingeführt. Daraus gingen u.a. die heutigen Gartenformen Fragaria ananassa (Ananas-Erdbeere) und Fragaria moschata (Moschus-Erdbeere) hervor
Malus domestica,

Malus sylvestris (Apfel)

Europa, Asien

Genutzt seit vorgeschichtlicher Zeit (Linienbandkeramik, 4600–3800 v.Chr.)
Mangifera indica (Mango)

Indien bis Burma

In 4000 Jahre alten Sanskrit-Aufzeichnungen bereits als Kulturpflanze erwähnt Fruchtimport seit 20.Jh.*

Musa × sapientum (Obstbanane) Südostasien

Nutzung seit vorgeschichtlicher Zeit Erster Import nach Europa um 1500*

Persea americana (Avocado)

Mittelalamerika

In Mexiko und Guatemala (Aztekenreich) Beginn der Domestikation vor 8000 Jahren (Gräberfunde) Fruchtimport seit 20.Jh.*

Phoenix dactylifera (Dattelpalme)

Golf von Persien

Bildliche Darstellungen aus Babylonien um 3000 v.Chr. belegen Nutzung bzw. Kultivierung Einzige Kulturstätte in Europa: Südspanien

Prunus avium (Süßkirsche)

Europa

Genutzt seit Neolithikum, kultiviert seit Völkerwanderungszeit
Prunus cerasus (Sauerkirsche)

Kaukasus, Kleinasien, Balkan-Halbinsel?

Nach Plinius 64 v.Chr. aus Cerasunt nach Italien eingeführt Von Römern eingeführt

Prunus domestica (Pflaume)

Südliches Mitteleuropa?, asiatischer Orient

Frühe Kulturpflanze, genutzt seit Neolithikum

Funde von Pflaumenkernen am Bodensee: Spät-Neolithikum
Pyrus communis (Birne)

Europa, Persien

Genutzt seit Neolithikum,

kultiviert seit 1000 v.Chr. in Rom
Ribes rubrum (Rote Johannisbeere) Europa, Nordasien

Kultiviert seit 15.Jh.?

Erstmals erwähnt in Kräuterbüchern des 15. Jh.
Ribes uva-crispa (Stachelbeere)

Europa, Nordafrika, Asien

Kultiviert seit 15.Jh.

Im botanischen Schrifttum des 16. Jh. erwähnt
Vitis vinifera (Weinrebe) Europa, Asien

3500 v.Chr. in Ägypten kultiviert

Samenfunde: Bandkeramik (Ende 5. bis Ende 4. Jt. v.Chr.), Südwestdeutschland
Zucker

in oberirdischen Sproßachsen:
Saccharum officinarum (Zuckerrohr) Neuguinea?

In Südasien vor der Zeitenwende kultiviert 700 n.Chr., Mittelmeerraum

Proteinreiche Samen:
Glycine max (Sojabohne) Ostasien

2800 v.Chr. in China nachgewiesen Ende 19. Jh.

Lens culinaris (Linse)

Ägypten, Kleinasien

Älteste Funde: 20.000 bis 7000 v.Chr., Griechenland

(Franchthi-Höhle). Sehr früh genutzt/kultiviert in Ägypten, östliches Mittelmeergebiet, Orient
Bestandteil der ältesten Ackerbaukultur (Bandkeramik, Ende 5. bis Ende 4. Jt. v.Chr.) in Mitteleuropa

Phaseolus vulgaris (Gewöhnliche

Gartenbohne)

Südamerika

Funde von 6000–10.000 Jahre alten, bereits domestizierten Phaseolus in Peru 16.Jh., nach Entdeckung des amerikanischen Kontinents durch die Europäer
Pisum sativum (Gartenerbse)

Mittelmeer bis Tibet

Älteste Funde: 7800–5300 v.Chr., Griechenland (Franchthi-Höhle)

Grundnahrungsmittel der ältesten Ackerbauern in Mitteleuropa (Bandkeramik), vgl. Lens culinaris
Vicia faba (Saubohne, Dicke Bohne)

Vorderasien?

Älteste Spuren der Kultivierung: Mittelmeergebiet, vorderer Orient. Ältester Fund: 6500–6000 v.Chr., Israel Nutzung in größerem Ausmaß erst ab Bronzezeit

Fett in Samen:

Arachis hypogaea (Erdnuß)

Südamerika

2000 Jahre alte Arachis-Funde in Peru Fruchtimport seit 20.Jh.*

Cocos nucifera (Kokospalme)

Südamerika?, indomalayischer Raum?

Südsee, Südasien: seit ca. 4000 Jahren Fruchtimport seit 20.Jh.*

Helianthus annuus (Sonnenblume)

Nordamerika In prähistorischer Zeit von Indianern genutzt, aber nicht kultiviert Eingeführt 1596, seitdem kultiviert

Sesamum indicum (Sesam)

Indien, Ostafrika?

Zeugnisse über Anbau im Zweistromland: 2350 v.Chr.

Import seit 20.Jh.*

Genußmittelpflanzen:

Coffein in Blättern:

Camellia sinensis (Teestrauch)

Assam (Hinterindien)

Antikes China: In medizinischen Handschriften von 2700 v.Chr. erwähnt. Unsicher, ob nur genutzt oder schon kultiviert Importiert seit 1550

Coffein in Samen:

Coffea arabica,

Coffea canephora (Berg-Kaffee,

Robusta-Kaffee)

Abessinien (Äthiopien) Domestikation zwischen 1000 und 1300 n.Chr. an der Küste des Roten Meeres (arabische Halbinsel) Deutscher Arzt und Botaniker Rauwolf (1538–96) brachte Kunde über Kaffee nach Westeuropa (1576)
Theobroma cacao (Kakao)

Brasilien Früh von Indianern genutzt bzw. kultiviert

Zum ersten Mal vermutlich 1528 nach Spanien importiert (H. Cortés)
Nicotinhaltige Pflanzen:
Nicotiana tabacum u.a. (Virginischer

Tabak)
Amerika

Funde von 2000 Jahre alten Rauchpfeifen in Arizona 1560, Spanien

Gewürzpflanzen:

Allium sativum (Knoblauch) Zentralasien Alte Kulturpflanze

Nachweis in Europa seit Römerzeit
Humulus lupulus (Hopfen)

Mitteleuropa

Seit 8. Jh. zum Bierbrauen verwendet, seit 13. Jh. kultiviert
Piper nigrum (Schwarzer Pfeffer)

Vermutlich Südindien

Nach Theophrast schon im Alten Griechenland zur Konservierung von Speisen sowie zu medizinischen Zwecken genutzt Handelspolitisch wichtiges Gewürz während des gesamten Mittelalters

Faserpflanzen:
Samenhaare als Fasern:

Gossypium sp. (Baumwolle)

Mehrere Ursprungszentren: Südafrika, Indonesien, Anden

3000 v.Chr. im Industal, 2500 v.Chr. in Peru, 500 v.Chr. in Ägypten angebaut Wirtschaftliche Bedeutung in Europa seit 19. Jh.

Fasern aus Sproßachsen:

Cannabis sativa (Hanf)

Zentralasien

Alte Kulturpflanze der gemäßigten Breiten, besonders Europa
Linum usitatissimum convar.

Elongatum (Flachs [Faser-Lein])

Europa?, Südwestasien

Vor 6000–8000 Jahren von Sumerern kultiviert. Altes Ägypten: Mumien mit Leingewebe umhüllt Uralte Kulturpflanze: jüngere Steinzeit (z.B. Pfahlbauleute der Schweiz); Germanen

* Fruchtimporte in nennenswertem Umfang erst seit den 1950er Jahren. Erwähnt werden nur Pflanzen, die auch in Deutschland regelmäßig angeboten werden.

[Drucken] [Fenster schliessen]