Lexikon der Biologie

Plattwürmer



Die phylogenetische Herkunft der Plattwürmer und ihre Stellung im System der Metazoa sind problematisch, was allein dadurch deutlich wird, daß nicht weniger als 10 verschiedene Theorien sich um Klärung ihres Ursprungs bemühen. Die Kombination höchst einfacher Merkmale (z.B. kein Coelom und, von Ausnahmen abgesehen, kein After) mit ebenso höchst komplizierten Geschlechtsorganen und in deren Folge einer inneren Besamung läßt erstere als sekundäre Abwandlungen, Reduktionen, erscheinen. Dies wird vor allem dadurch unterstützt, daß innerhalb der Metazoa jeweils dort, wo die schlängelnde durch eine andere, z.B. die gleitend-kriechende Fortbewegungsweise ersetzt ist, das Coelom als hydrostatisches Skelett aufgelöst und in ein parenchymatöses Mesoderm (Mesenchym) umgewandelt wurde, wie z.B. bei den auf einem Fuß kriechenden Schnecken oder den spannerartig sich fortbewegenden und zudem zweifelsfrei von coelomhaltigen Vorfahren abstammenden Hirudinea.

[Drucken] [Fenster schliessen]