Lexikon der Biologie

Plesiomorphie



Plesiomorphie bzw. plesiomorph ist oft gleichbedeutend mit „einfach“ oder „primitiv“ (gemeint ist jedoch stets „ursprünglich“) (und entsprechend Apomorphie bzw. apomorph gleichbedeutend mit „kompliziert“ oder „höherentwickelt“ – im Sinne von phylogenetisch „abgeleitet“ oder „weiterentwickelt“), z.B.: einschichtige Epidermis der Wirbellosen (mehrschichtige Epidermis der Wirbeltiere); Schuppe der Reptilien (Feder der Vögel; Vogelfeder). Daß dies aber keineswegs immer gilt, zeigen alle Beispiele von Vereinfachungen und Reduktionen: z.B. ist das Vorhandensein komplizierter Augen bei den meisten Fischen eine Plesiomorphie im Vergleich zur Augenlosigkeit bei manchen Höhlenfischen.

[Drucken] [Fenster schliessen]