Lexikon der Biologie

Polarisationssehen



Das natürliche Sonnenlicht (vor dem Durchqueren der Erdatmosphäre) ist unpolarisiert, d.h., seine elektrischen Feldvektoren schwingen in allen Richtungen senkrecht zur Ausbreitungsrichtung des Lichts. Moleküle in der Atmosphäre streuen (Streuung) das Sonnenlicht derart, daß die Feldvektoren in einem spezifischen Polarisationsmuster (in konzentrischen Kreisen um die Sonne) angeordnet werden. Dieses Muster verändert sich mit dem Sonnenstand. Durch Erkennen des dem jeweiligen Sonnenstand zugehörigen Polarisationsmusters sind viele Tiere in der Lage, sich auch bei bedeckter Sonne, allein mit Hilfe eines Fleckens blauen Himmels, an deren Stand zu orientieren.

[Drucken] [Fenster schliessen]