Lexikon der Biologie

Pollen



Pollengrößen bei Samenpflanzen
Name Länge × Breite × Höhe [μm] bzw. Länge der Polachse (LP) bzw. ø Gewicht [10–9 g]
Abies alba (Weiß-Tanne) 98×103×63 251,6
Acer saccharum (Zucker-Ahorn) 33×24×25 6,6
Achillea millefolium (Gemeine Schafgarbe) 33 (LP)
Aesculus hippocastanum (Roßkastanie) 31×16×18 0,9
Alnus glutinosa (Schwarz-Erle) 27×23×14 1,4
Anthemis arvensis (Acker-Kamille) 24 (LP)
Aster linosyris (Goldhaar-Aster) 30 (LP)
Bellis perennis (Gänseblümchen) 24 (LP)
Betula pendula (Sand-Birke) 10×10×17 0,8
Centaurea cyanus (Kornblume) 39 (LP)
Corylus avellana (Haselnuß) ca. 10,3
Cucurbita pepo (Garten-Kürbis) 214×214×214 1068
Dactylis glomerata (Knäuelgras) ca. 14,3
Erigeron uniflorus (Einköpfiges Berufkraut) 24 (LP)
Eupatorium cannabinum (Gemeiner Wasserdost) 24 (LP)
Fagus sylvatica (Rot-Buche) 55×41×41 26
Filago sp. (Filzkraut) 22–24 (LP)
Helianthus annuus (Sonnenblume) ca. 23
Juniperus communis (Gemeiner Wacholder) ca. 3,8
Larix decidua (Europäische Lärche) 76×72×50 176,3
Mirabilis jalapa (Wunderblume) bis 177 (ø)
Myosotis sp. (Vergißmeinnicht) 5 (ø)
Picea abies (Gemeine Fichte) 86×81×66 110,8
Pinus sylvestris (Gemeine Kiefer) 42×46×36 37
Pseudotsuga menziesii (Douglasie) 85×81×55 188,8
Quercus robur (Stiel-Eiche) 41×26×22 5,7
Salix pentandra (Lorbeer-Weide) 20–26 (LP)
Secale cereale (Roggen) 48–70 (LP)
Senecio incanus (Weißgraues Kreuzkraut) 45 (LP)
Solidago virgaurea (Echte Goldrute) 29 (LP)
Tilia platyphyllos (Sommer-Linde) 41×40×21 6,5
Typha latifolia (Breitblättriger Rohrkolben) ca. 5,4
Ulmus laevis (Flatter-Ulme) 33×33×18 6,8
Zea mays (Mais) 116×107×107 247
Die Messung der Größe der Pollenkörner wird durch die chemische Behandlung wie auch durch die Einbettungsmedien beeinflußt. Um reproduzierbare Größenbestimmungen durchzuführen, ist es wichtig, unter identischen Bedingungen zu arbeiten. Die Meßergebnisse sind am verläßlichsten, wenn unter feuchten Bedingungen gearbeitet wird. Der Pollen darf nicht gequollen, aber auch nicht trocken sein. Daher müssen Angaben zur Größe von Pollen hinsichtlich der angewandten Meßmethode und dem tatsächlichen Status der Pollenkörner, wie etwa Wassergehalt, Turgeszenz und Alter zum Zeitpunkt der Messung, kritisch betrachtet werden. Auch inhärente Schwankungen treten auf, so daß Größenschwankungen insgesamt auf viele Faktoren zurückgehen können. Pollenanalyse (Abb.).

[Drucken] [Fenster schliessen]