Lexikon der Biologie





Ascus



Ascusbildung bei Ascomyceten (Schlauchpilze), schematisch:

Im typischen Fall krümmt sich die dikaryotische Endzelle (1) mit der Spitze nach rückwärts (2), so daß für den zweiten Kern ein eigener Zellraum entsteht. Nach gleichzeitig ablaufenden Mitosen (3) werden die jeweiligen Tochterkerne durch Zellwände abgetrennt (Hakenzelle, Stielzelle) (4). Die Hakenzelle vereinigt sich wieder mit der Stielzelle zu einer dikaryotischen Zelle (5), in der Spitzenzelle, dem Ascus, findet Karyogamie (6), anschließend die Meiose statt, die zu 8 Ascosporen (Meiosporen) führt (7).

[Drucken] [Fenster schliessen]